Schröpfen

Mit der Schröpftherapie lassen sich über Hautareale innere Organe beeinflussen. Sie wird angewandt als ausleitendes und ableitendes Verfahren zur Entlastung oder Anregung des Organismus.

 

Das blutige Schröpfen

Wesentliche therapeutische Angriffspunkte sind der Blutfluss und die Spannung im Stoffwechsel und Energiestatus in der Reflexzone und im Zielort mit den Folgen:

Verbesserte Fluss von Blut und Lymphe in der Mikrozirkulation durch Entfernen der lokalen Blut- und Lymphstauung; dadurch antientzündlich wirksam.

Senkung des Hämatokrits bei einer ausgiebigen Schröpfung

Spannungsabnahme der Gefäßwände der glatten Muskulatur

Drainage des lokalen Ödems und der Schmerzmediatoren nach außen, durch die reaktive Durchblutungssteigerung nach innen

Besserung alle Stoffwechselvorgänge im Segment.

 

Das trockene Schröpfen

Forcierte Durchblutung (Hyperämie) an der Haut, Unterhaut und am Bindegewebe durch den Saugvorgang mit Austritt von roten Blutkörperchen aus den Gefäßen ins Gewebe, offensichtlich ohne Verletzung der Kapillarwände.

Das trockene Schröpfen wird Angewandt bei:

 

  • Chronische Schwächzustände, besonders bei asthenischen Patienten.
  • Durchblutungssteigerung von Haut, Unterhaut und Bindegewebe,
  • bei Narbennachbehandlung und zur Steigerung postoperativer Resorptionsvorgänge, an den Extremitäten und bei Muskel- und Gewebeschwund
  • Wirbelsäulenschmerzen bei lokalen oder Wirbelsäulen- Syndrom
  • Rheumatische Erkrankungen der Wirbelsäule z.B. M. Bechterew, Osteoporose, und schmerzhaft verspannte Muskulatur.

KONTAKT

Termine nach Vereinbarung

 

Wohlfühl-Therme | 3. Ebene

Thermalbadstraße 4

94086 Bad Griesbach

info@tobiasobermeier.de

Telefon: 08532 961557

mobil: 0151 50476834

BEHANDLUNGEN

Vital- und Stoffwechselanalyse / Ernährungstherapie

Physiognomik

Eigenbluttherapie

Schmerztherapie/Golgi Therapie, FDM

Orthomolekulare Medizin

Infusionstherapie

Neuraltherapie

LESETIPPS

Das Leben ohne Brot

Weizenwampe

Dumm wie Brot